Bleistift

Gutes liegt so nah.

Wir engagieren uns für eine nachhaltige Gestaltung von Wirtschaft und Landwirtschaft. Bei uns landet nur im Ofen, was nach strengsten ökologischen Standards angebaut und hergestellt wurde. Deshalb vertrauen wir auf regional erzeugte Rohstoffe von Biobauern aus dem Münsterland. Weil die nah dran sind. Und wir die persönlich kennen. Und uns gegenseitig schätzen!

Bio-Getreide aus dem Münsterland

Der Löwenanteil unserer Hauptrohstoffe Dinkel, Weizen und Roggen stammt von Biohöfen aus dem Münsterland. Landwirte wie Josef Lütke Jüdefeld, Peter Angenendt, Jörg und Victoria Schulze Buschhoff, Heiner Wening, Jan Spliethofe, Franz Borghoff und Georg Schwienhorst sowie Landwirtin Maria Deventer beliefern uns teilweise schon seit Jahrzehnten. Durch diese und viele andere langjährige, verlässliche Partnerschaften tragen wir zur Erhaltung bäuerlicher Strukturen und zur Existenzsicherung ökologischer Erzeuger

cibaria_Lieferanten_4_Weizen

Alte Sorten, neue Vielfalt.

Mit alten Getreidesorten wie Dinkel, Emmer und Khorasan Urweizen setzen wir nicht nur auf Geschmack, sondern auch auf Tradition und Vielfalt. Wir glauben daran, dass das Bewahren alter Sorten auch ein Stückchen Kulturerbe bewahrt. Außerdem setzen wir damit ein Zeichen für eine nachhaltigere Landwirtschaft, denn alte Sorten sind oft robuster und benötigen weniger Chemie.

Gemeinsam für uns alle.

Wir gehen Hand in Hand mit Verbänden, Kollegen, Instituten und Betrieben, die genauso wie wir auf Nachhaltigkeit, Regionalität, ökologische Landwirtschaft und artgerechte Tierhaltung setzen. Im Grunde mit all denen, die ein Auge aufs große Ganze und ganzheitliche Lebensqualität haben.

cibaria_Lieferanten_5_Laufen-Feld
fairbio

Gut zu wissen:

Bio ist gut –
Wenn es fair ist!

Bio sollte fair sein – für Natur, Erzeuger und KonsumentInnen. Ist es aber nicht immer. Und weil uns das enorm stört – mal abgesehen von dem Anspruch, ökologischen Landbau überhaupt und mehr zu fördern – arbeiten wir im „FairBio e.V“ gemeinsam mit vielen Mitstreiterinnen und -streitern daran, dass fair produziertes Bio mehr Regel als Ausnahme wird.

The power of
Gemeinwohl

Wir meinen: Richtig Gutes kann nur in einem richtig guten Umfeld entstehen. Deshalb arbeiten wir im Sinn der Gemeinwohlökonomie – ein nachhaltiges Wirtschaftssystem, bei dem unsere ganze Lieferkette von den LandwirtInnen bis zu unseren KundInnen gewinnt. Stichwort Respekt: Kooperation statt Konkurrenz, Fairness statt Ausbeutung. Klingt illusorisch. Geht aber. Sogar (m)essbar!

pog

Wir freuen uns, von Dir zu lesen!


    Der Schutz deiner Daten ist uns wichtig. In unserer Datenschutzerklärung erfährst du, wie wir diese verarbeiten und speichern.